Die Wissensmaschine

From OLPC

Jump to: navigation, search


  This page is monitored by the OLPC team.
  Übersetzung von XO: The Children's Machine Original  
  english | deutschespañol日本語portuguêsfrançais   +/- Änderungen  

Hiermit stellen wir den Kinder-Laptop des Projekts "One Laptop per Child" vor. Der Laptop ist ein mächtiges Lernwerkzeug, ausdrücklich für die ärmsten Kinder, für die abgelegensten Teile dieser Welt geschaffen. Der Laptop wurde von Experten aus Wissenschaft und Industrie entwickelt, und bringt sowohl außergewöhnliches Talent als auch die Ergebnisse viele Jahrzehnte Feldforschung bezüglich jeden Aspekts zusammen. Das Ergebnis ist eine einzigartige Harmonie von Form und Funktion; eine flexible, sehr preisgünstige, energie-effiziente, ansprechende und haltbare Maschine, mit der die Staaten in den Entwicklungsländern Jahrzehnte der Entwicklung überspringen können-indem sie in sehr kurzer Zeit die Inhalte und die Qualität, wie ihre Kinder lernen, verändern können.


So wie noch kein Laptop gebaut wurde

Der Laptop ist keine kostenreduzierte Version heutiger Laptops. Wir haben grundlegend die Hardware-Architektur, Software und das Display heutiger PCs überarbeitet. So wie kein andere Laptop bietet er folgendes an:

  • Sobald er ausgepackt wird schafft er sein eigenes Mesh-Netzwerk. Jede Maschine ist gleichzeitig ein Wireless Router, der rund um die Uhr arbeitet. Kinder, seine Lehrer und seine Familien werden selbst in den abgelegensten Regionen dieser Welt miteinander oder zum Internet verbunden sein.
  • Er hat ein 7,5-Zoll, 1200x900-pixel, TFT und einen sich selbst aktualisierenden Bildschirm, der mit einer höheren Auflösung (200 DPI) als 95% der heute auf dem Markt verfügbaren Laptops ausgestattet ist. Der Bildschirm hat zwei Anzeigemodi: einen transmissiven, Vollfarb-Modus; einen reflexiven, hoch-auflösenden Modus, der sehr wenig Energie verbraucht. Der transmissive Modus verbraucht lediglich 1,0 Watt, also nur 1/7 des Durchschnittsverbrauchs eines Standard-Laptops. Der reflexive Modus verbraucht nur 0,2 Watt.
  • Die CPU des Laptops kann bei bestimmten Rechenoperationen in den Schlafmodus übergehen. Dies ermöglicht eine zusätzliche, bemerkenswerte Reduzierung des Energieverbrauchs. Dieser Laptop verbraucht weniger als 2 Watt. Ein Standard-Laptop verbraucht hingegen zehnmal mehr. Daher kann der XO durch vom Menschen selbst erzeugte Energie betrieben werden. Dieser geringe Energieverbrauch ist ein besonderer Fortschritt, schließlich leben eine halbe Milliarde Kinder ohne Zugang zu Elektrizität.

Freie Software

Um Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit bei niedrigen Kosten zu ermöglichen, wird der Laptop nicht mit überflüssigen Code "aufgebläht". Weil heutzutage jeder Programmierer neue "Features" in seine Software einbauen will, werden mit der Zeit eigentlich moderne Laptops behäbig, unzuverlässig und teuer. Wir wollen einen Laptop, der von Anfang an erheblich schneller als jeder heute verfügbare Standard-Laptop ist- und der zuverlässiger arbeitet.

Der Laptop ist eine Open-Source-Maschine: Freie Software gibt Kindern die Möglichkeit, die Maschinen auf neue Art und Weise zu besitzen. Wir wollen zwar nicht, dass jedes Kind zum Programmierer wird, dennoch wollen wir keine Barrieren für diejenigen Kinder errichten, die sich dafür entscheiden ihre Maschine zu verändern. Daher verwenden wir als Dateiformat das Open-Document-Format: Transparenz setzt Kräfte frei. Die Kinder -und die Lehrer- werden die Freiheit zum Verändern, neu Erfinden und zum Anpassen von Software, Hardware und Medieninhalte haben.

Die Maschine der ersten Generation hat einen 400Mhz AMD Geode-Prozessor. Er hat 128MB frei adressierbaren RAM und 512MB an SLC NAND Flashspeicher. (HINWEIS: Angaben veraltet! Neue Hardware 533Mhz-Prozessor, 256MB RAM, 1024MB Flashspeicher.)

Die grundlegenden Funktionen des Betriebssystems werden durch ein "schlankes" Fedora-Linux (Name einer sog. Linux-Distribution) ermöglicht. Die Benutzerschnittstelle wurde speziell entwickelt, um gemeinsames Lernen und Lehren zu unterstützen: Jede Aktivität unterstützt Netzwerkverbindungen zum Lehrer oder anderen Mitschülern. Lernen muss also nicht mehr eine isolierte, einsame Herausforderung sein.

Sonstige Ausstattung

Jede Maschine hat eine Video-Kamera, drei USB 2.0-Anschlüsse und einen Anschluss für SD-Karten.

Der Laptop ermöglicht Telefonate über das Netzwerk und ermöglicht damit Kontakt zu anderen Benutzern (sowohl vor Ort als auch weltweit). Er enthält CSound, einen unglaublich mächtigen und vielseitigen Musik-Synthesizer. Er unterstützt diverse Audio-Codecs und über das Mesh-Netzwerk können Kinder gemeinsam Musik machen. Er hat interne Stereo-Lautsprecher und einen Stereo-Ausgang. Er hat ein eingebautes Mikrofon und einen separaten analogen Musikeingang. Der analoge Musikeingang kann zudem als Schnittstelle für analoge Sensoren verwendet werden. Damit können Kinder auch ihre selbst gebastelten Sensoren verwenden und den Input durch den Computer aufzeichnen lassen. Beispielsweise kann damit der Computer als Thermometer oder als Oszilloskop für den Physikunterricht verwendet werden.

Die besondere Gehäusekonstruktion

Eine bestimmte äußere Form des Laptops war von Anfang von höchster Bedeutung: Der Laptop darf nicht groß, schwer, instabil, einfach, hässlich, gefährlich oder langweilig sein. Ebenso müssen die Laptops bereits äußerlich voneinander unterscheidbar sein. Zum einen soll ein individuelles Äußeres besonders die Zielgruppe ansprechen. Zum anderen soll das besondere Äußere auch den Handel auf den Graumarkt erschweren. Es soll kein Missverständnis darüber geben, was der Laptop ist und wofür er ist.

Der Laptop hat die Größe eines Lesebuches und ist leichter als eine Box für das Pausenbrot. Dank seines flexiblen Designs und seines drehbaren Bildschirms kann der Laptop verschiedene Aufgaben erfüllen. Er ist ein gewöhnlicher Laptop, E-Book-Lesegerät und ermöglicht Spiele.

Das Gehäuse hat keine spitzen Ecken und Kanten. Der integrierte Griff hat Kindergröße, ebenso wie die versiegelte Tastatur mit Gummimembran. Das neue, sehr breite Touchpad unterstützt das Zeichnen, Schreiben und Zeigen.

Sicherheit und Zuverlässigkeit

Der Laptop erfüllt die Vorgaben der RoHS-Richtlinie der Europäischen Union. Er enthält keine gefährenlichen Materialien. Seine Nickel-Metallhydrid-Batterien enthalten keine giftigen Schwermetalle, zudem enthält er ein besonderes System zum Batterie-Management, um die Lebensdauer der Batterien zu verlängern. Er kann auch alternative Energiequellen wie z.B. Autobatterien zum Laden der Akkus verwenden.

Schließlich kann der Laptop auch von "Hand" wieder aufgeladen werden. Dies ist insbesondere in denjenigen Regionen von Bedeutung, in denen Strom einfach nicht verfügbar ist. Der Laptop wird mit mindestens zwei der drei möglichen Optionen ausgestattet sein: eine Kurbel, ein Pedal oder eine Aufziehschnur. Ebenso ist es möglich, dass die Kinder eine Ersatzbatterie haben, während gleichzeitig mehrere Erstbatterien der Kinder während des Schulunterrichts aufgeladen werden.

Die Erfahrung zeigt, dass die fragilsten Komponenten eines Laptops seine Festplatte und die internen Kabelanschlüsse sind. Deswegen hat der Laptop keine Festplatte, die kaputt gehen kann, sowie lediglich zwei interne Kabelleitungen. Für noch größere Robustheit ist die Plastikaußenwand der Laptops 2,0mm dick, verglichen zum Gehäuse von Standard-Laptops, die nur 1,3 mm dick sind. Die Antennen für das Mesh-Netzwerk haben mehr als eine doppelt so große Reichweite als typische Laptops. Daneben sind die Antennen auch Schutzabdeckung für die externen USB-Anschlüsse. Zusätzlich sind die USB-Anschlüsse intern gegenüber äußere Einflüsse geschützt. Das Display ist auch vor Stöße durch eingebaute "Stoßdämper" gesichert.

Die prognostizierte Haltbarkeit des Laptop beträgt fünf Jahre. Um diese Stabilität gewährleisten zu können, werden die Maschinen sowohl in der Fabrik als auch in Feldtests durch die Kinder mehreren "Crash-Tests" unterzogen.

Ein vollwertiger Computer

Einige Akteure der Computerindustrie haben öffentlich den Laptop als ein kaputt-entwickeltes Spielzeug- als ein "Gadget"- bezeichnet. "Ohje", fragten diese, "warum nehmt ihr keinen richtigen Computer?" In der Tat, jetzt wissen Sie es besser: als gemeinnützige Organisation haben wir etwas erreicht, was diesen nicht möglich war- etwas für die Kinder dieser Welt zu schaffen. Kommentare und Kritik sind, wie immer, herzlich auf der Webseite von "www.laptop.org" willkommen.

Personal tools
  • Log in
  • Login with OpenID
About OLPC
About the laptop
About the tablet
Projects
OLPC wiki
Toolbox